Zehn Ansätze zu Data Literacy

Ein Beitrag von Felicitas Macgilchrist


Wir denken weiterhin über Data Literacy in The Basement nach. Wie sollte „Data Literacy“ gefördert werden? Ich entdecke gerade viele spannende Modelle und Publikationen, während ich mit Sieglinde Jornitz und Sigrid Hartong aus DATAFIED eine Übersicht über aktuelle Forschung zu Datafizierung erstelle. In der Übersicht kartieren wir drei Ansätze. Weiter unten geht es vor allem um ausgewählte Literatur. Über weitere Literaturtipps freuen wir uns!

Vor allem der dritte Ansatz – Critical Data Literacy – setzen wir in The Basement um, und Sieglinde, Sigrid mit weiteren Kolleg*innen in der Initiative Unblack The Box.

Und hier die Literatur. Erst zwei Übersichten über die Forschung und Angebote zu Data Literacy:

Gapski, H., Tekster, T., & Elias, M. (2018). Bildung für und über Big Data. Status quo; Möglichkeiten und Grenzen der Medienbildung; flankierende Handlungsempfehlungen. Gutachten im Rahmen von ABIDA – Assessing Big Data. Marl: Grimme-Institut.

Raffaghelli, J. E., & Stewart, B. (2020). Centering complexity in educators data literacy to support future practices in faculty development: A systematic review of the literature. Teaching in Higher Education, 25(4), 435-455.

https://datafied.de/

Data Literacy als die professionelle Nutzung von Daten

Einige Publikationen fokussieren vor allem auf wie Lehrende Daten über Schüller*innen nutzen können, um ihren Unterricht zu gestalten.

Danley, A. J. (2020). Providing Teacher Candidates Experience in Data Teams: Analyzing Literacy Data. SRATE Journal, 29(1), 1-8.

Gummer, E., & Mandinach, E. (2015). Building a Conceptual Framework for Data Literacy. Teachers College Record, 117(4), 1-22.

Data literacy als Future Skills für Schüler*innen

Andere fokussieren vor allem auf die Förderung der technischen und begrifflichen Kompetenzen von Schüler*innen.

Kadijevich, D. M. (2018). Cultivating Computational Thinking Through Data Practice. Open Conference on Computers in Education (OCCE). Empowering Learners for Life in the Digital Age, 2018, 24-33.

Kjelvik, M. K., & Schultheis, E. H. (2019). Getting Messy with Authentic Data: Exploring the Potential of Using Data from Scientific Research to Support Student Data Literacy. CBE: Life Sciences Education, 18(2), es2.

The Oceans of Data Institute beschreibt eine Reihe interessanter Projekte für Schüler*innen.

Critical Data Literacy

Am spannendsten finde ich die Ansätze, die nicht nur unser Verständnis und unsere Interpretation, Auswertung oder Erstellung von Daten und Datenvisualisierungen fördern, sondern auch eine kritisch-reflexive Betrachtung ermöglichen. Hier geht es auch, zum Beispiel, um die gesellschaftlichen Veränderungen, die Wirkkraft der Daten auf communities, die Datenpolitik und das Politische der Dateninfrastrukturen.

Dander, V. (2014). Von der „Macht der Daten“ zur „Gemachtheit von Daten“. Praktische Datenkritik als Gegenstand der Medienpädagogik. Mediale Kontrolle unter Beobachtung, 3.1, 1-21.

D’Ignazio, C. (2017). Creative data literacy: Bridging the gap between the data-haves and data-have nots. Information Design Journal, 23, (6)18.

Gray, J., Gerlitz, C., & Bounegru, L. (2018). Data infrastructure literacy. Big Data & Society, 5(2), 1-13.

Pangrazio, L. & Selwyn, N. (2019). „Personal data literacies“: A critical literacies approach to enhancing understandings of personal digital data. New Media & Society, 21(2), 419-437.

Williams, S., Deahl, E., & Rubel, L. (2014). City Digits: Local Lotto: Developing Youth Data Literacy by Investigating the Lottery. Journal of Digital and Media Literacy, 16.